Seminar
ACT in der Therapie der Angststörungen. Erfahrungen aus der klinischen Praxis
MEI009
Termin
11.03.2023, 09:00 - 16:30 Uhr
Ort
Referent/in
lic. phil. Dorothee Schmid
Teilnahmegebühr (ohne Frühbucherrabatt)
260,00 €
Zielgruppe
Psychologische Psychotherapeut:innen, Psychiater:innen und Hausärzte/ärzt:innen mit klinischer Erfahrung. Störungsspezifische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Ziele
Vermittlung der Kenntnis des Störungsbildes und wirksamer (ACT-)Interventionen zu dessen Therapie.
Beschreibung
Inhalt: Angststörungen gehören zu den häufigsten psychischen Störungen. In der Schweiz erkrankt nahezu jeder Fünfte einmal im Leben an einer behandlungsbedürftigen Angststörung. Wegen den meist stark ausgeprägten körperlichen Symptomen ist die erste Anlaufstelle für Patienten in der Regel die Hausarztpraxis. Oft beginnt damit eine mehrjährige Odyssee, während der die Betroffenen zwar viele Abklärungen und Medikationsversuche mitmachen, aber keine wirksame Therapie bekommen. In vielen psychotherapeutischen Einrichtungen sieht es leider nicht viel besser aus. Im Kurs werden die spezifischen und wirksamen therapeutischen Interventionen in anschaulicher Weise vermittelt.
Methoden: Anhand der Wissensvermittlung zur Dynamik der Angststörungen werden Techniken für einen hilfreichen Umgang mit Ängsten erklärt. Dabei steht die Veränderung der Beziehung der Betroffenen zu ihrem Problem im Mittelpunkt. Die ACT (Acceptance and Commitment Therapy) ist hierfür hervorragend geeignet und im klinischen Alltag rasch und effizient einsetzbar. Ausserdem ermöglicht die ACT eine elegante und geschmeidige Verwirklichung des Expositionsprinzips. Anhand praktischer Übungen werden die wichtigsten Techniken demonstriert.


Anmelden